Collagen-Drink-Ampullen und die Umwelt

Warum gibt es von Cellufine® keine Collagen-Drink-Ampullen?

Collagen-Drink-Ampullen sind zweifelsohne sehr praktisch: Aufschrauben, trinken, wegwerfen. Fertig. Sie sind meistens recht ansprechend designt, handlich und so klein, dass sie in jede Handtasche passen.

Aber brauchen wir das? Trinken wir unseren Collagen-Drink nicht sowieso immer gleich zum Frühstück? Und für unterwegs, zum Beispiel den Wochenendtrip mit möglichst wenig Gepäck, gibt es den praktischen Cellufine® Shaker mit Zusatzbox, der zwei Tagesportionen fasst.

So praktisch es auch erscheint, ein verzehrfertiges Produkt zu haben, die Sache hat einen Haken – um genau zu sein, zwei: unnötige Zusatzstoffe und jede Menge Verpackungsmüll.

Zusatzstoffe

Wir erkaufen uns diese kleine Drink-Ampullen-Bequemlichkeit mit allerlei unnötigen und oft auch unerwünschten Inhaltsstoffen wie Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Aromen und verschiedenen Süßungsmitteln. Ein Pulverprodukt zum Shaken dagegen wie der Cellufine® Collagen-Drink excelsior braucht keine Konservierungsmittel. Und beim neuen Cellufine® Beauty Collagen-Drink natural werden wir auf Inhaltsstoffe wie Aromen, Farbstoffe, Süßungsmittel und Konservierungsstoffe komplett verzichten.

Verpackungsmüll

Nicht nur bei den Inhaltsstoffen können wir uns jede Menge ersparen, wenn wir nicht auf Portionspackungen in Ampullen setzen. Verwenden wir stattdessen ein Pulverprodukt wie den Cellufine® Collagen-Drink excelsior , das ruck, zuck – in nicht einmal einer Minute – trinkfertig angemischt ist, produzieren wir deutlich weniger Müll, und das kommt der Umwelt zugute.

Eine Packung Drink-Ampullen besteht in der Regel aus 28 bis 30 kleinen Plastikfläschchen und einem Umverpackungskarton. Bei diesem Karton, der je nach Produkt zwischen 50 und 200 Gramm wiegt, handelt es sich zugunsten besserer Robustheit meistens um ein Verbundmaterial, das beim Recycling aufwendiger ist als reine Pappe.

Hinzu kommen die 28 bis 30 Drink-Ampullen – und damit etwa 350 Gramm Plastikmüll. Die Drink-Ampullen bestehen zudem aus zwei verschiedenen Kunststoffen, die vor dem Recyceln aufwendig getrennt werden müssen. Wenn man dann noch bedenkt, dass große Mengen unseres Plastikmülls zur "Aufbereitung" in ärmere Länder verbracht werden, kann man die Augen nicht davor verschließen: Jedes Gramm unnötige Kunststoffverpackung ist eins zu viel.

Das Pulver der Cellufine® Collagen-Drinks ist – bislang – auch in einer Plastikdose verpackt, allerdings eben in einer einzigen für die komplette Monatsration. Sie besteht aus einfach zu recycelndem PET-Kunststoff und wiegt 83 Gramm – also 267 Gramm weniger als eine Monatspackung Drink-Ampullen.

Bezogen auf die verursachte Menge an Kunststoffmüll, ist es eine ganz schlichte Rechnung: In einem Monat fällt bei den ach, so praktischen Ampullen mehr Plastikmüll an als beim Cellufine® Collagen-Drink in einem Vierteljahr.

Doch damit nicht genug, es geht weiter voran bei Cellufine®: Aktuell arbeiten wir an umweltfreundlichen Verpackungen aus Pappe. Unser Ziel ist es, nach und nach alle Kunststoffverpackungen zu ersetzen. Leider ist das ein langer und recht steiniger Weg, sodass wir sicherlich noch einige Zeit dafür benötigen werden. Aber jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt. Cellufine® ist unterwegs.